Erbschaftssteuer & Testament

Keiner beschäftigt sich gerne mit seinem eigenen Tod. Doch gerade wenn einem die Liebsten am Herzen liegen, sollte man sich schon frühzeitig mit diesem Thema beschäftigen.

nachfolgeberatung 2220 erbschaftssteuer testament guizetti partnerDenn alles, was vorher geregelt wird, spart hinterher Streit. So, dass sich die Hinterbliebenen der Trauer widmen können.

Grundsätzlich wird bei dem Erwerb von Todes wegen Erbschaftssteuer fällig. Aber nicht nur hierauf, auch bereits zu Lebzeiten vollzogene Schenkungen unterliegen der Steuer. Welche Steuern wann worauf zu entrichten sind, ist mitunter schwierig zu erfassen und unterliegt auch ständigen Änderungen.

Deshalb ist es ratsam diese Angelegenheiten in die Hände von Experten wie uns von Guizetti & Partner zu legen. Wir haben die aktuelle Gesetzeslage im Blick und beraten Sie umfassend bereits im Vorfeld, damit Ihr Vermögen an Ihre Hinterbliebenen ausgezahlt wird und nicht an das Finanzamt.

Steuerfreie Erbschaften

§ 13 ErbStG definiert, welche Erbschaften steuerfrei bleiben. So ist der gesamte Hausrat des/der Verstorbenen nicht zu versteuern, sofern dieser einen Gesamtwert von 41.000 Euro nicht übersteigt.

nachfolgeberatung 2220 erbschaftssteuer guizetti partnerEbenfalls inbegriffen sind Kunstgegenstände, Kunstsammlungen, Bibliotheken, Grundbesitz und Archive vorgesehen.

§16 ErbStG hingegen regelt die Freibeträge, die den Erben zustehen.

So kann der überlebende Ehegatte beziehungsweise eingetragene Lebenspartner 500.000 Euro geltend machen, jedes Kind oder Stiefkind bzw. Kinder eines vorverstorbenen Kindes oder Stiefkindes 400.000 Euro, Kinder eines lebenden Kindes oder Stiefkindes je 200.000 Euro und Eltern und Großeltern und Urgroßeltern bis zu 100.000 Euro zu.

Alle übrigen haben einen erbschaftsteuerlichen Freibetrag in Höhe von 20.000 Euro.

Testament

Während das Erbschaftssteuergesetz die Versteuerung des Erbes regelt, ist im BGB die Rangfolge der Erbberechtigten Verwandten geregelt. Sofern kein Testament existiert.

nachfolgeberatung 2220 testament guizetti partnerDie eigenen, beziehungsweise adoptierten Kinder und deren Nachkommen bilden die erste Ordnung, die zweite Ordnung gilt den Eltern und deren Abkömmlinge, danach kommen die Großeltern und deren Abkömmlinge und schlussendlich die Urgroßeltern und deren Abkömmlinge.

In erster Linie erbberechtigt sind lediglich die nächsten lebenden Angehörigen. Alle anderen, nachfolgenden Ordnungen sind erst berechtigt, wenn es keine Kinder des Erblassers mehr gibt. Von der Regelung ausgenommen ist jedoch der überlebende Ehegatte beziehungsweise der eingetragene Lebenspartner. Dieser erhält ein Viertel des Nachlasses, die restlichen drei Viertel des Vermögens stehen den Erben erster Ordnung zu.

Möchte man seinen nächsten Angehörigen nichts oder nicht so viel hinterlassen, gibt das BGB laut § 1937 die Möglichkeit der Testierfreiheit. Das bedeutet, dass der Erblasser in einem Testament frei verfügen kann, wer zu welchen Anteilen erbberechtigt ist. Wichtig ist, dass dieses entweder alleine und komplett handschriftlich angefertigt wurde (eigenhändiges Testament) oder notariell beurkundet und in amtliche Verwahrung gegeben wurde (öffentliches Testament). Weitaus weniger bekannt sind das Nottestament, welches eine begrenze Gültigkeit hat und nur in Notlagen eingesetzt werden darf, und der Erbvertrag, einem zweiseitigen Vertrag zwischen Erben und Erblasser.

nachfolgeberatung 2220 testament regelung guizetti partnerFür welche Variante Sie sich auch entscheiden, wichtig ist es überhaupt eine Regelung zu treffen. Denn als Praxis- oder Apothekeninhaber hinterlassen Sie im Fall der Fälle weit mehr als nur Trauer. Mit einem Testament sind Sie immer auf der sicheren Seite, dass die Erbfolge so berücksichtigt wird, wie Sie es bestenfalls mit Ihren Liebsten im Vorfeld schon besprochen haben.

Meist liegen aber auch diverse Verbindlichkeiten vor, die an die Erben übergehen. Ist der überlebende Ehegatte aber weder ebenfalls Arzt oder Apotheker, kann er oder sie die Praxis oder Apotheke nicht so einfach weiterführen und muss für eine Vertretung sorgen oder versuchen den Betrieb möglichst gewinnbringend zu veräußern. So oder so ein schwieriges Unterfangen, gerade wenn der Verlust am schwersten wiegt.

Wir, vom Steuerbüro Guizetti & Partner besprechen mit Ihnen individuelle Lösungen zu Lebzeiten. Denn wir wissen, welche steuerrechtlich und erbrechtlich optimalen Möglichkeiten der Vorsorge existieren und wie Sie diese so festlegen, dass für den „worst case“ alles in Ihrem Sinne geregelt ist.