Lohnabrechnung

Als Arbeitgeber sind Sie laut §108 GewO gesetzlich verpflichtet eine monatliche Lohn- und Gehaltsabrechnung durchzuführen und Ihren Angestellten auszuhändigen. Hieraus ist ersichtlich welche Abgaben vom Bruttolohn abgezogen werden und wie hoch der Nettolohn ist, der schlussendlich ausgezahlt wird.

Abgeführt werden müssen Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und gegebenenfalls Kirchensteuer.

lohnabrechnung 2140 lohnabchrechnung guizettiDa diese an verschiedene Institutionen überwiesen werden müssen, bedarf es Experten wie uns von Guizetti und Partner. Denn wir sind stets über die Anzahl und Art Ihrer Mitarbeiter informiert und beraten Sie umfassend, wenn es um die Optimierung von Gehaltsabrechnungen oder die Abrechnung von Sondervereinbarungen, wie Umsatzbeteiligungen, geht.

Zudem sind wir auf Heilberufe spezialisiert und kennen die Tücken, aber auch die Möglichkeiten der Steuerersparnis in Arztpraxen, Apotheken und Unternehmen. Egal, ob es sich um Ver¬trags¬arzt¬rechts¬änderungs¬gesetz, Berufs¬aus¬übungs¬gemein-schaften, EBM, GOÄ oder GOZ, MVZ und Igel handelt, wir sind immer auf dem aktuellen Stand und maximieren Ihren Gewinn. Selbst bei der Lohnabrechnung.

Lohnnebenkostenoptimierung

Gute Mitarbeiter zu finden wird immer schwieriger. Schön, wenn man ein effektives Team an seiner Seite hat. Um dieses langfristig an sich zu binden gibt es verschiedene Möglichkeiten, die einen Mehrwert für den Arbeitnehmer schaffen und gleichzeitig Sie als Praxisinhaber nicht mehrbelasten.

Aber Vorsicht: Dies gilt nur für Leistungen, die zusätzlich zum Lohn gezahlt werden, eine Umwandlung des Arbeitslohns ist bis auf wenige Ausnahmen nicht möglich.

lohnabrechnung 2140 lohnnebenkostenoptimierung guizettiPrinzipiell unterscheidet der Gesetzgeber zwischen steuerfreien, steuerbegünstigten und pauschal versteuerten Lohn- und Gehaltselementen.

Steuerfrei sind unter anderem Zuschüsse zu den Kinderbetreuungskosten, Fort- und Weiterbildung, Belegschaftsrabatte, Berufskleidung, Warengutscheine und Reisekostenersatz.

So können in Zeiten der steigenden Benzinpreise dem Arbeitnehmer zum Beispiel die Reiskosten mit 30 Cent pro Kilometer erstattet werden, oder in Form eines Tankgutscheins. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der monatliche Betrag 44 Euro nicht überschreitet.

Ein weiterer hoher Kostenfaktor ist die Kinderbetreuung, gerade bei den unter zweijährigen Kindern. Damit Ihre Arztkolleginnen oder Arzthelferinnen beziehungsweise medizinischen Fachangestellten schnell wieder aus der Elternzeit zurückkommen, haben Sie als Praxisinhaber, aber auch in allen anderen Unternehmen, die Möglichkeit Serviceleistungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie steuerfrei anzubieten.

Das kann zum einen die Beratung und Vermittlung von Betreuungsleistungen für Kinder und pflegebedürftige Angehörige sein (§ 3 Nr. 34a EStG i.d.F Zollkodex-Anpassungsgesetz), die vollumfänglich steuerfrei sind. Zu anderen können Sie steuerfrei und ohne Zahlung von Sozialabgaben Zuschüsse zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern in Kindergärten oder vergleichbaren Einrichtungen entrichten (§ 3 Nr. 33 EStG, R 3.33 LStR 2015).
Unstimmigkeiten gibt es jedoch bei der steuerlichen Bewertung der Berufskleidung. So ist der Arztkittel zwar steuerfrei, die weiße Pflichtkleidung der medizinischen Angestellten jedoch nicht. Eine feine Unterscheidung, die wir als Steuerexperten für Ärzte genau einzuschätzen und zu verbuchen wissen, allgemeine Steuerberater aber schon einmal falsch zuordnen.

Wir errechnen Ihnen den optimalen Weg, wie Sie trotz Lohnerhöhungen, beziehungsweise Zuwendungen zum regulären Arbeitslohn „on top“, einen niedrigeren Bruttolohn auszahlen müssen. Das bedeutet weniger Brutto für Sie und mehr Netto für Ihre Mitarbeiter.

Ist Bereitschaftsdienst Arbeitszeit?

Ob Arzt, Zahnarzt, Apotheker oder Sanitäter, haben Sie Rufbereitschaft, müssen Sie innerhalb einer klar definierten Zeit einsatzbereit an Ihrem Arbeitsplatz sein. Das bedeutet auf der einen Seite, dass Sie nach dem normalen Dienst nach Hause gehen können und die Zeit der tatsächlichen Bereitschaft dennoch vergütet bekommen. Auf der anderen Seite sind Sie enorm eingeschränkt. Denn Sie müssen kontinuierlich erreichbar sein und Ihren Aktionsradius auf 15 bis 20 Minuten zur Arbeitsstätte einschränken.

Aber wie wirkt sich dies steuerrechtlich aus? Ist die Zeit der „Verfügbarkeit“ nun Arbeitszeit oder nicht? Und wie muss diese vergütet und verbucht werden?

lohnabrechnung 2140 bereitschaftsdienst guizettiHierbei ist es wichtig zu differenzieren, ob es sich um Rufbereitschaft oder Bereitschaftsdienst handelt.

Rufbereitschaft liegt dann vor, wenn der Arbeitnehmer selbst über seinen Aufenthaltsort bestimmt, unter der Prämisse, dass er in der vorgegebenen Zeit am Arbeitsort ist. Zeit, die nur vergütet wird, wenn es tatsächlich zu einem Einsatz kommt. Diese wird dann als Arbeitszeit entlohnt.

Bei dem Bereitschaftsdienst hingegen muss der Arzt oder Apotheker in der Praxis, Klinik oder Apotheke präsent sein. Diese Zeit wird ihm vollumfänglich vergütet. In welcher Höhe ist jedoch Vereinbarungssache.

Sind Sie Arbeitgeber stellen sich noch weitere wichtige und kostspielige Fragen über Urlaubsanspruch, Mindestruhezeiten etc. Werden die gesetzlichen Richtlinien nicht eingehalten, ist Ärger vorprogrammiert, ebenso wenn die Vergütungen für diese Dienste falsch verbucht werden.

Wir sind Spezialisten auf dem Gebiet der Lohnbuchhaltung für Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und Unternehmen und finden immer den rentabelsten Weg die geleistete Zeit Ihrer Mitarbeiter gesetzeskonform zu verbuchen.

Besonderheit Rentenversicherungspflicht

Bei der Lohn-und Gehaltsabrechnung für angestellte Ärzte sind einige Besonderheiten zu berücksichtigen.

lohnabrechnung 2140 rentenversicherungspflicht guizettiSo sind Ärzte von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht befreit. Jedoch nicht automatisch. Diese Befreiung muss bei jedem Arbeitgeberwechsel vom Arbeitnehmer neu beantragt werden. Denn auch wenn die Zustimmung zur Befreiung unstrittig ist, so bedarf es einer Erneuerung.

Arbeitnehmer und Arbeitgeber gehen aber oftmals davon aus, dass der Antrag einmalig gestellt werden muss und dann ein Leben lang gilt.

Dementsprechend werden Sie als Praxisinhaber keinen Beitrag an die Deutschen Rentenversicherung abführen. Können Sie nun bei einer Steuer- oder Betriebsprüfung den aktuellen Befreiungsbescheid Ihrer Angestellten nicht vorweisen, kann dies auch rückwirkende Nachzahlungen im hohen fünfstelligen Bereich nach sich ziehen.

Wir von Guizetti & Partner haben auch diese Stolpersteine im Blick und weisen Sie rechtzeitig auf etwaige Versäumnisse hin.

Ebenso erledigen wir die „Alltagsaufgaben“, wie pünktliche und korrekte Gehaltszahlungen, An- und Ummeldungen zu Versicherungen und alle Meldungen im Zusammenhang mit Krankschriften.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie individuell und umfassend. In Berlin und Hannover persönlich, bundesweit auch telefonisch und online.